Biografische Informationen

Chintschuk, Leo Michailowitsch
(1868–1944) Gehörte (neben Alexander Trojanowski, Iwan Maiski, Wladimir Potemkin, Jakow Suriz) zu der Gruppe von Sowjetdiplomaten, die von Stalin ernannt wurden, da sie alle offene Feinde der Oktoberrevolution gewesen waren. Diese früheren Gegner des Bolschewismus traten der Kommunistischen Partei im Rahmen eines großen Zuflusses kleinbürgerlicher und karrieristischer Personen nach der Konsolidierung des sowjetischen Staates bei. Chintschuk selber war seit 1903 Menschewik und hatte gegen den Aufstand von 1917 gekämpft. Er war 1917–1918 Mitglied des konterrevolutionären »Komitees für die Rettung des Vaterlands und der Revolution« und trat erst 1920 der bolschewistischen Partei bei. Chintschuk unterstützte Stalins Fraktion und war von 1930–1934 Botschafter in Deutschland. Er wurde 1937 verhaftet und starb im Gefangenenlager.
 
« Chiang Kai-shek     Chrustschow, Nikita S. »

Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen


Nach oben

Datenbank

Hier finden Sie Informationen über die Personen aus Geschichte und Zeitgeschichte, die in den Büchern des Mehring Verlags erwähnt werden.

Klicken Sie auf den Buchstaben, mit dem der Name beginnt oder tragen Sie den Namen, den Sie suchen im Suchfeld ein.

Diese Datenbank wird nach und nach erweitert. Sie können sich auch gerne selbst an der Ausgestaltung der Personendatenbank beteiligen. Informationen oder Fragen sind sehr willkommen. Tragen Sie sie bitte in das Kommentarfeld ein.