März–April 1917

Woronski

Vorsitzender des Kollegiums des Exekutivkomitees des Rats der Volksbeauftragten von Odessa.

April 1917–Februar 1918

Mitglied des Rats der Volksbeauftragten von Odessa.

10. Mai 1917

Woronski nimmt am ersten Sowjetkongress der Soldaten-, Matrosen-, Arbeiter- und Bauern-Delegierten der rumänischen Front, der Schwarzmeerflotte und des Militärbezirks Odessa (Rumcherod) teil. Anwesend sind auch Kerenski, Koltschak und Werschowski. Woronski vertritt die Bolschewiki.

26. Mai 1917

Er erklärt auf einer öffentlichen Versammlung: „Ich werde Lenins Standpunkt verteidigen.“

6. Juli 1917

Erste Ausgabe der politischen Zeitung Golos proletarija (Stimme des Proletariats), deren Mitherausgeber Woronski ist.

6. September 1917

Bericht „Über den jetzigen Zeitpunkt“ in einer Plenarversammlung des Sowjets von Odessa. Eine Resolution zur Verurteilung der Koalitionsregierung wird angenommen.

25. Oktober 1917

Auf einer Vollversammlung des Exekutivkomitees des Sowjets von Odessa berichtet er, dass in Petrograd die Garnison und der Sowjet einen Aufstand begonnen haben. Er ruft dazu auf, nur noch den Sowjetkongress anzuerkennen.

19. November 1917

Woronski spricht auf einer Vertreterversammlung der Sowjets der Arbeiter- und Bauerndeputierten „Über die Organisation eines Zentralregimes und [unsere] Haltung zur Regierung von Lenin und Trotzki“. Er widerspricht dem Rumcherod-Vorsitzenden Rosenblat.

10. Dezember 1917

Zweiter Rumcherod-Kongress. Woronski unterstützt Wolodarski in mehreren Redebeiträgen.

10.–18. Januar 1918

Er nimmt am III. Allrussischen Sowjetkongress in Petrograd teil. Woronski und Degot informieren Lenin in einem Telegramm aus Odessa, dass die Macht nach dreitägigen Kämpfen in die Hand des Zentralexekutivkomitees der Sowjets der rumänischen Front und von Odessa übergegangen sei.

28. Januar 1918

Gemeinsame Sitzung der Präsidien des Sowjets der Arbeiterdeputierten von Odessa und von Rumcherod. Woronski hält eine seiner letzten Reden in Odessa.

13. –14. März 1918

Woronski verlässt Odessa.

März–Juni 1918

Er arbeitet für die Saratower Zeitung Iswestija (Nachrichten). Er verbringt zwei Wochen in Moskau, wo man ihn rasch mit der Arbeit in Iwanowo betraut. Dort leitet sein alter Genosse Frunse die Partei.